Samstagnachmittag um 4:00 ist die Touristendichte am Marienplatz wahrscheinlich am höchsten.

Als „Urlauber in der eigenen Stadt“ haben wir die Gelegenheit genutzt, an einer Stadtführung teilzunehmen.

Die vom Weis(s)en Stadtvogel organisierte Bierführung mit Bierprobe hat sich am 2. Oktoberfestwochenende förmlich angeboten, wenn Münchner und Gäste auf die Theresienwiese strömen.

Nach einem „Schnitt“ beim Donisl führte der Weg über den Viktualienmarkt und Dreifaltigkeitsplatz in die Sterneckerstraße.

Im Bier- und Oktoberfestmuseum erfuhren wir vieles über die Geschichte der Münchner Brauereien.

Unser Stadtführer spannte den Bogen vom Brauerstern über die Biografien berühmter Bierbrauer bis zur Schützenliesl, die im 19. Jahrhundert von dem berühmten Maler Wilhelm von Kaulbach entdeckt wurde.

Das berühmte Münchner Pin-Up-Girl hatte ich hier im Blog schon vor einigen Jahren vorgestellt.

In dem Gebäude befindet sich nicht nur das wunderbare Museum und eine gemütliche Gaststube, sondern auch diese steile „Himmelsleitertreppe“, die man nur in den ältesten Wohngebäuden Münchens findet.

Durch die Dürrnbräugasse führte uns der Weg zu unserer nächsten Station, wo dann die Bierprobe mit kulinarischen Schmankerln vom Viktualienmarkt stattfand.

Zum Abschluss durften wir noch das Hofbräuhaus live erleben, wo wir uns endgültig wie im Bayerischen Himmel fühlten.