Bereits Jahrhunderte bevor München durch den Geniestreich Heinrich des Löwen gegründet wurde, indem er den Verlauf eines alten Salzhandelswegs kurzerhand änderte, kamen Salzsäumer mit ihren Maultieren, die das „weiße Gold“ auf ihrem Weg von den Alpen an den Bodensee auf ihrem Rücken trugen, durch Neuhausen.

IMG_4667

So erinnert dieser Brunnen am Rotkreuzplatz nicht nur an den legendären Missionar Winthir, der vor allem in der Barockzeit sehr verehrt wurde und nach dem im Stadtteil Nymphenburg ein Platz, eine Straße, eine Schule und sogar eine Kirche benannt sind, obwohl er nie heiliggesprochen wurde, sondern er ist auch ein Symbol Münchens Salzgeschichte.

IMG_4668

Advertisements