Der Herbst zeigte sich gestern nochmal von seiner schönsten Seite, so dass wir das sonnige Wetter zu einem Ausflug in die mittelalterliche Geschichte genutzt haben.

Unter dem Motto „Verbündet, verfeindet, verschwägert“ findet noch bis zum 4. November die Bayerisch-Oberösterreichische Landesausstellung statt. Einen schöneren Ort als die Burg zu Burghausen hätte man wohl für die Präsentation der bayerisch-österreichischen Beziehungen im Mittelalter kaum finden können.

An der Mauer des Georgstors, das zur inneren Burg führt, ist das bayerisch-polnische Allianzwappen zu sehen. Es weist auf Georg den Reichen Herzog von Bayern und seine Frau Jadwiga (Hedwig) Prinzessin von Polen hin, die 1475 so prunkvoll geheiratet haben, dass die Feier immer noch alle vier Jahre als „Landshuter Hochzeit“ nachgespielt wird.

Beim Spaziergang durch die längste Burganlage Europas bieten sich immer wieder schöne Blicke auf die historische Altstadt von Burghausen.

Während der einstündigen, sehr abwechslungsreichen Führung durch die Ausstellung konnte ich einige meiner Wissenslücken über die mittelalterliche Geschichte schließen.

Advertisements