Eines der schönsten Denkmäler Münchens zeige ich diesen Montag für Elkes Projekt „Kunst braucht kein Museum“.

Im Gegensatz zu seinem Urenkel Kurfürst Karl Albrecht, der in München vor allem wegen der wunderschönen Palais, die er für seine Mätressen bauen ließ, Berühmtheit erlangte, gibt es von Kurfürst Maximilian I. keine Skandalgeschichten zu berichten.

Die von Bertel Thorvaldsen erschaffene Bronzeplastik wurde 1839 in der Mitte des Wittels- bacher Platzes aufgestellt. Als Vorbild diente dem Künstler wohl die Reiterstatue des Marc Aurel vom Capitol in Rom – getreu dem Ausspruch seines Auftraggebers, König Ludwig I.:
„Lieber gut kopiert als schlecht gebaut“ … 🙂

Advertisements