Auch wenn es bei der Einweihungsfeier zur neuen Tram St. Emmeram wie aus Kübeln geregnet hat, so dankte der gutgelaunte OB Christian Ude Petrus herzlich dafür, dass er mit dem Wintereinbruch gewartet hatte, damit die Baustelle rechtzeitig beendet werden konnte.

In einer nostalgischen Ausstellung erinnerten die Straßenbahnfreunde daran, dass es vor 30 Jahren bereits eine Trambahn-Haltestelle „Cosimapark“ gab, die mit Freigabe der neuen Trasse nun in „Cosimabad“ umbenannt wurde.

Der Chef des MVG, Herbert König, ließ es sich nicht nehmen, um Punkt 12 Uhr die erste Trambahn höchst persönlich auf der neuen Strecke zu steuern.

Nun ist also endlich mein Wunsch wahr geworden, abends von der Innenstadt mit der Trambahn – ohne Umsteigen in die U-Bahn und den Bus – nachhause fahren zu können, und mir damit einiges an Taxigeld zu sparen! 🙂

Advertisements