Eigentlich dachten wir, dass es heute schön ruhig auf der Herreninsel wäre, denn in Bayern haben ja die Schulferien noch nicht begonnen und das Wochenende ist schließlich auch vorbei. Weit gefehlt! Da die Lehrer bereits ihre Zeugnisse geschrieben haben, finden zur Zeit sehr viele Schulausflüge statt, zusätzlich sind natürlich viele Urlauber aus den nördlichen Bundesländern in Bayern unterwegs. Als wir mittags in Prien ankamen, war der Parkplatz bereits überfüllt und man musste sich sowohl für die Schifffahrt als auch später für die Eintrittskarten in langen Warteschlangen einreihen.

Da man die Landesausstellung „Götterdämmerung“ nur im Rahmen einer Schlossbesichtigung besuchen kann, wird man auf eine bestimmte Tour gebucht, die ca. 50-köpfige Gruppen (inklusive plärrender Kleinkinder!) im 5-Minuten-Rhythmus durch das Schloss schleift. Die Ausstellungsräume selbst können den Besucheransturm kaum fassen und sind dementsprechend stickig und viel zu eng.

Meine Empfehlung: Am besten Ende September hinfahren, wenn die Kinder in der Schule und die Touristen auf der Wiesn sind … 😉

Advertisements