Wer in München nicht nur durch die bekannten Einkaufsmeilen hetzt, kann in der Altstadt wunderschöne Innenhöfe entdecken, die zum Verweilen einladen.

Einer meiner Lieblingsplätze ist der Theatinerhof, der 1972 innerhalb der ehemaligen Klostermauern des Theatinerordens eingerichtet wurde.

Dieser Orden war zur absoluten Armut verpflichtet, die Mönche durften nicht einmal betteln, doch für Notfälle wurde im Kloster eine „Hungersglocke“ angebracht, die aber angeblich nur einmal während des fast 150jährigen Bestehens des Klosters zu hören war.

Advertisements