Im Foyer der Hoch- schule für Musik und Theater ist diese Installation zu finden, in der Stolpersteine integriert wurden.

Seit Jahren wird die Verlegung solcher Erinnerungssteine in München kontrovers diskutiert. Ich persönlich kann die Ansicht von Frau Knobloch und OB Ude nachvollziehen, die sich gegen solche Steine im Trottoir wehren, die dann im wahrsten Sinn des Wortes mit Füßen getreten werden.

Andererseits ist es ein schöner Gedanke, der Opfer des Nazi-Regimes an den jeweiligen letzten Wohnorten zu gedenken – denn nur so kann die Erinnerung mitten unter uns lebendig bleiben.

Advertisements